Stempel selber machen

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 2
1 von 2

Stempel selber machen - so funktioniert es

Wer kennt das nicht: es gibt sooo viele schöne Stempel-Motive, aber manchmal ist genau das was man sucht dann doch nicht dabei… 

„Selbermachen“ lautet auch hier die Devise! Und das geht ganz einfach mit den verschiedenen Stempelgummis, -griffen und dem praktischen Schnitzwerkzeuge von Rico Design – so können Sie sich selber einzigartige Stempel designen. Egal ob ausgefallenden Motive oder Initialen für Hochzeitseinladungen… 

Kurzanleitung »Stempel selber machen«

Schritt 1:

Die Form des Stempelgummis auswählen und die Stempelkontur mit einem weichen Bleistift auf ein Stück Papier (am besten Transparentpapier) übertragen. Das Malmotiv kann auch direkt auf das Stempelgummi gezeichnet werden.

Schritt 2:

Mit dem Bleistift das gewünschte Motiv ebenfalls auf das Papier zeichnen.

Wichtig: Bei Buchstaben und Zahlen darauf achten, dass diese dann spiegelverkehrt skizziert werden müssen.

Schritt 3:

Das skizzierte Motiv mit der bemalten Seite auf das Stempelgummi legen und mit den Fingern fest darüber reiben. Durch den Druck wird das Bild spiegelverkehrt auf das Gummi übertragen. Eventuell die Linien noch einmal nachzeichnen.

Schritt 4:

Mit den Schnitzwerkzeugen das Motiv nach und nach freilegen. Zuerst mit einem Hohleisen das Motiv umfahren. Die kleinen Hohleisen zum Ausarbeiten feiner Linien und Details verwenden. Die Flacheisen dienen zum Zuschneiden klarer Ränder und Kanten.

Schnitztiefe ca. 2–3 mm.

Achtung: Verletzungsgefahr durch Schnitzwerkzeuge beachten.

Schritt 5:

Das fertige Stempelmotiv mit Hilfe der selbstklebenden Moosgummiplatte auf den Holzstempelgriff fixieren. 
Die weiche Moosgummiplatte dient als federnder Puffer und sorgt für ein verbessertes Stempelergebnis.

Tipp: Um die Position des Stempelmotivs von oben besser erkennen zu können, den Holzblock an einer Stelle (z. B. mittig unten) mit einem Pfeil o.ä. markieren.

Schritt 6:

Den Stempeldruck mit Hilfe eines Stempelkissens testen und die ungewünschten Flächen ausbessern. Kleine Unregelmäßigkeiten machen den Stempel individuell und verleihen ihm den gewissen DIY Charme. Das Ergebnis

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und das können Sie auch! 
Schritt für Schritt zum individuellen Stempelmotiv! Egal zu welchem Anlass immer den perfekten Stempel: zum Beispiel für individuelle Hochzeitseinladungen mit den Initialen des Brautpaares, Danksagungskarten mit dem Namen des Babys, das Logo des Lieblingssportvereins und und und... alles ist nun möglich zu stempeln. 
Probieren Sie es aus!

Weitere kostenlose DIY-Anleitungen finden Sie hier »

Stempel selber machen - so funktioniert es Wer kennt das nicht: es gibt sooo viele schöne Stempel-Motive, aber manchmal ist genau das was man sucht dann doch nicht dabei…  „Selbermachen“... mehr erfahren »
Fenster schließen
Stempel selber machen

Stempel selber machen - so funktioniert es

Wer kennt das nicht: es gibt sooo viele schöne Stempel-Motive, aber manchmal ist genau das was man sucht dann doch nicht dabei… 

„Selbermachen“ lautet auch hier die Devise! Und das geht ganz einfach mit den verschiedenen Stempelgummis, -griffen und dem praktischen Schnitzwerkzeuge von Rico Design – so können Sie sich selber einzigartige Stempel designen. Egal ob ausgefallenden Motive oder Initialen für Hochzeitseinladungen… 

Kurzanleitung »Stempel selber machen«

Schritt 1:

Die Form des Stempelgummis auswählen und die Stempelkontur mit einem weichen Bleistift auf ein Stück Papier (am besten Transparentpapier) übertragen. Das Malmotiv kann auch direkt auf das Stempelgummi gezeichnet werden.

Schritt 2:

Mit dem Bleistift das gewünschte Motiv ebenfalls auf das Papier zeichnen.

Wichtig: Bei Buchstaben und Zahlen darauf achten, dass diese dann spiegelverkehrt skizziert werden müssen.

Schritt 3:

Das skizzierte Motiv mit der bemalten Seite auf das Stempelgummi legen und mit den Fingern fest darüber reiben. Durch den Druck wird das Bild spiegelverkehrt auf das Gummi übertragen. Eventuell die Linien noch einmal nachzeichnen.

Schritt 4:

Mit den Schnitzwerkzeugen das Motiv nach und nach freilegen. Zuerst mit einem Hohleisen das Motiv umfahren. Die kleinen Hohleisen zum Ausarbeiten feiner Linien und Details verwenden. Die Flacheisen dienen zum Zuschneiden klarer Ränder und Kanten.

Schnitztiefe ca. 2–3 mm.

Achtung: Verletzungsgefahr durch Schnitzwerkzeuge beachten.

Schritt 5:

Das fertige Stempelmotiv mit Hilfe der selbstklebenden Moosgummiplatte auf den Holzstempelgriff fixieren. 
Die weiche Moosgummiplatte dient als federnder Puffer und sorgt für ein verbessertes Stempelergebnis.

Tipp: Um die Position des Stempelmotivs von oben besser erkennen zu können, den Holzblock an einer Stelle (z. B. mittig unten) mit einem Pfeil o.ä. markieren.

Schritt 6:

Den Stempeldruck mit Hilfe eines Stempelkissens testen und die ungewünschten Flächen ausbessern. Kleine Unregelmäßigkeiten machen den Stempel individuell und verleihen ihm den gewissen DIY Charme. Das Ergebnis

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und das können Sie auch! 
Schritt für Schritt zum individuellen Stempelmotiv! Egal zu welchem Anlass immer den perfekten Stempel: zum Beispiel für individuelle Hochzeitseinladungen mit den Initialen des Brautpaares, Danksagungskarten mit dem Namen des Babys, das Logo des Lieblingssportvereins und und und... alles ist nun möglich zu stempeln. 
Probieren Sie es aus!

Weitere kostenlose DIY-Anleitungen finden Sie hier »

Zuletzt angesehen